Warum ich so gerne zum Geocaching gehe

Immer wieder zieht es mich hinaus in die Natur oder auch in die Städte um nach versteckten Dosen zu suchen. Sicher fragt ihr euch warum ich sowas mache oder was ich daran so toll finde. Naja, es sind zum einen die Aufgaben die bei vielen Caches zu lösen sind. Es kann mitunter schon eine Tüftelei sein die tagelange Vorarbeit kostet um dann am Ende, manchmal auch nach mehrmaligen Anläufen, die Dose in Händen zu halten. Es ist aber auch noch die Tatsache, dass ich immer wieder an neue Orte geführt werde die ich nie aufsuchen würde, würde ich nicht den Cache suchen.

So komme ich über verlassene alte Straßen

die ich entlang gehen muss. Wer weiß wer die einst gebaut hat und wer hier alles gefahren ist.

In den Wäldern findet sich dann auch so manch kurios gewachsener Baum.

Oder der Cache versteckt sich an Orten wo man keinen vermutet. Z.B. wie hier in einem Nistkasten der keiner ist.

Auch trifft man immer wieder mitten im Wald auf Spuren längst vergangener Kulturen die Geschichten erzählen.

Ich weiß vorher nie was mich auf der Tour erwarten wird. Und genau hier liegt der Reiz. Zu finden und zu sehen gibt es immer etwas spannendes, faszinierendes, neues.

Lust bekommen auch mal zu Cachen? Ich nehm Dich gern mal mit.

cu …
Thomas

Auswahlhilfe beim Taschenlampenkauf

Beim Geocaching ist es oft hilfreich eine Taschenlampe dabei zu haben. Es stellt sich dann natürlich die Frage ‚Welche?‘.

Eine kleine Entscheidungshilfe findet sich auf der Seite von FONAREVKA. Hier kann man sich verschiedene Taschenlampenmodelle auswählen und sehen wie die Lichtverteilung unter gleichen Bedingungen ist. Eine wirklich gelungene Seite mit hoffentlich in der Zukunft noch mehr Taschenlampenmodellen.

 

Viel Spaß beim Probieren.

cu …
Thomas

Nickname bei Geocaching.com ändern

Es kommt beim Geocachen schon auch mal vor, dass man an einem Cache noch andere Cacher trifft. Bei meiner letzten Begegnung am Kirchcache (GC3A520) in Röthenbach bei St. Wolfgang wurde ich nach meinem Cachernamen gefragt. Als ich dann sagte DK2NB hatten sie mich alle groß angesehen und ich war in Erklärungsnot und wies darauf hin, dass dies mein Amateurfunkrufzeichen ist … AHA …

Da ich ja eibIX als Internetkunstname in allen möglichen Foren verwende wollte ich diesen auch bei geocaching.com haben. Aber geht das so einfach? Schließlich habe ich schon ein paar Caches geloggt unter dem alten Namen. Mich beschäftigte die Frage ob es grundsätzlich geht und welche Auswirkungen es hat.

Um es kurz zu machen. Ja, es geht und es hat ausser, dass man dann einen neuen Namen hat bisher KEINE weiteren Auswirkungen. Alle geloggten Caches sind noch da. In den Logeinträgen steht halt dann der neue Name. Auch die Freunde sind noch geblieben. Da muss ich mal anfragen ob die eine Nachricht bekommen haben, dass ich jetzt einen anderen Nickname habe.

Es ist auch ganz einfach den Namen zu ändern. Es geht wie folgt:

  • Einloggen bei geocaching.com
  • Klicke oben rechts auf Deinen Nickname um an Dein Profil zu kommen
  • Wähle ‚Deine Account Details‘ aus
  • Wähle in der Sparte ‚Your Profile‘ oben den Punkt ‚Edit‘ aus
  • Dann den ersten Punkt ‚Change Username‘ wählen
  • Username ändern und bestätigen
  • Ausloggen
  • Einloggen
  • Einstellungen in allen benutzen Apps auch ändern bzw. neu einloggen

So das wars auch schon. Ich hoffe ich konnte dem einen oder anderen einen kurzen Weg aufzeigen wie der Name geändert werden kann. Soweit ich weiß, ist dies aber nur einmal möglich. Sollte eine weitere Namensänderung statt finden, muss dies mit einer Mail an Groundspeak geschehen. So habe ich zumindest gelesen.

cu…
Thomas

GPS – iPhone 3GS und 4S im (1.)Vergleich

Heute kam mein neues Handy. Wie ich schon erwähnt habe, wurde es ein iPhone4S. Natürlich musste ich gleich die Genauigkeit des GPS Empfangs testen. Wie erwartet kam tatsächlich ein großer Unterschied dabei heraus.

Die Testbedingungen waren bei beiden Geräten gleich. Freier Himmel über mir auf der Loggia unserer Wohnung. Das Ergebnis habe ich hier mit zwei Screenshots dokumentiert. Nun bin ich mal gespannt wie sich das auf das Geocaching auswirken wird.

Wie man hier an der Geocaching-App von Groundspeak sehen kann liegt die Abweichung bei 17m. So war beim iPhone3GS die günstigste Näherung an das Ziel. Oft war es um die Genauigkeit schlechter bestellt, abhängig natürlich von Gelände und freier Sicht zu den GPS Satelliten.

Hier nun der Screenshot der gleichen App auf dem iPhone4S. Es hat sich also tatsächlich etwas am GPS Empfang getan. Die Genauigkeit liegt bei 5m. Ich denke damit kann man relativ gut leben. Ich werde die nächsten Tage mal versuchen eine Cachingrunde zu drehen und dann hier meine Erfahrungen wieder geben.

Ach ja, es wäre noch zu erwähnen, dass der Online / Offline Modus der App keine Auswirkung auf die Navigation hatte. Ich habe den Test in allen möglichen Online / Offline-Modis durchgeführt.

cu …
Thomas

Ein kleiner Cache mit großen Folgen

Heute habe ich schnell Johnny(’s) Cache (GC1W4AK) beim Einkauf geloggt. Da das Wetter sehr unbeständig war wollte ich auch gleich wieder mit dem Rad zurück fahren. Aber was muss ich sehen als ich auf das Rad steige?

Mein Vorderrad war platt. 🙁
Die Folge war, dass ich mein Rad bei miesem nassen Wetter quer durch Wendelstein zum Fahrradhändler meines Vertrauens (Rad und Tat) schieben durfte.

Ich lass mir jetzt einen Schwalbe Marathon+ aufziehen. Auf meinem Rad der Fahrradmanufaktur war vorne noch der Auslieferungszustand in Form eines Continental Reifens drauf. Von dieser Firma bin ich eh nicht so überzeugt und nun sehe ich wieder warum.

Nein, lieber Leser, mein Reifen war nicht zu wenig aufgepumpt. Ich achte immer drauf so um die 4bar im Reifen zu haben.

Morgen bekomme ich mein Rad schon wieder zurück.

cu…
Thomas

Geocaching mit dem iPhone

Seit geraumer Zeit beschäftige ich mich mal mehr mal weniger intensiv mit dem Gecoaching. Mein ‚Werkzeug‘ dafür ist das iPhone3GS mit der Geocaching-App von Groundspeak. Die App ist wirklich klasse. Es deckt alle Bedürfnisse des Cachers ab und hält über eine Verbindung zum Internet auch noch Kontakt zur Datenbank von Groundspeak. So kann man papierlos cachen und die Funde auch sofort loggen. Dies empfinde ich mit dieser App als sehr intuitiv und outdoortauglich.

Nicht so berauschend ist die Genauigkeit des GPS Empfängers im iPhone3GS. Mag es bei der reinen Verkehrsnavigation noch gut funktionieren, wird es beim Einsatz jenseits von Straßen schon mehr als grenzwertig bis unmöglich. Die angezeigte Abweichung beträgt bei ungünstigem Empfang schon mal bis zu 200m. Dann eine kleine Dose in diesem Umkreis zu finden, wenn die Hinweise nicht eindeutig sind, ist ein Unterfangen was meist zum Scheitern verurteilt ist. In mir wächst daher der Wunsch nach einem reinen GPS Empfänger der dann auch eine entsprechende Genauigkeit zeigt.

Da gerade ein Upgrade auf ein neues Handy ansteht und das iPhone4S schon geordert ist werde ich aber dem iPhone noch eine Chance für den Einsatz beim Geocaching geben. Das gefundene Video macht mir Mut, dass ich die Anschaffung eines GPS Empfängers doch noch verschieben kann.

 

cu …
Thomas