Analoger Fotowalk – Nürnberg Bahnhof Märzfeld

Es ist zwar schon eine ganze Zeit her, aber trotzdem möchte ich ein paar Bilder von einem analogen Fotowalk zum Bahnhof Märzfeld in Nürnberg zeigen. Ich habe die Bilder mit einer alten Canon AE1 aufgenommen.

Der Bahnhof Märzfeld ist ein sehr geschichtsträchtiger lost place mitten in Nürnberg Langwasser. Erreichen kann man ihn über einen versteckten Weg, da die eigentlichen Zugänge versperrt sind.

Das Blog teilt sich

Nun wird sich hier mal wieder was tun. Ich teile das Blog thematisch auf. An dieser Stelle werde ich meine Gedanken zu allen möglichen Dingen in der Welt niederschreiben. Diese werden vermutlich den Schwerpunkt auf soziale Inhalte haben. Ich werde aus meinen Arbeitsbereichen und meine Erfahrungen im Beruf schreiben und einblicke in mein Studium der Heilpädagogik geben.

Die Inhalte zum Thema Amateurfunk, Geocaching, Fotografie und Imkerei werde ich künftig im Blog DK2NB behandeln. Dort wird es vorrangig um meine sehr techniklastigen und naturverbundenen Freizeitaktivitäten gehen.

Man liest sich …

Thomas

Die X-50 zieht um

Nach unserem Sturmschaden, es hatte die Masthalterung mit den beiden SAT Schüsseln und der X-50 aus der Wand gerissen, habe ich die SAT Schüsseln samt X-50 auf das Dach montieren lassen. Glücklicherweise waren da noch alte TV Antennen die bei der Gelegenheit entsorgt wurden. Der Mast ist gut verschraubt und konnte weiter verwendet werden. Nur der Ziegel zur Mastdruchführung war von der Witterung zerstört und wurde getauscht.

x50Die X-50 steht jetzt schön hoch und frei. Ich bin angenehm überrascht wie gut sie an diesem Standort ihren Dienst tut. Relais die ich bei der Montage auf der Loggia kaum hören konnte stehen nun konstant mit S9 hier. Hat sich also gelohnt.

Übrigens bin ich meist auf dem Relais Schwabach, DM0SC, auf 438.9875 MHz. Vielleicht spricht man sich mal.

Heute am Flugloch

Heute war endlich mal wieder das Wetter so gut, dass ich einen Blick in mein Bienenvolk werfen konnte. Es sieht ganz gut aus. Das sehr schwach aus dem Winter gekommene Volk hat sich richtig gut entwickelt. Inzwischen sind zwei Bruträume ausgebaut und der aufgesetzte Honigraum wird gerade zügig ausgebaut.

Hier noch ein kleiner Eindruck heute vom Flugloch. War übrigens mein erster Versuch ein Video für Youtube zu erstellen. Es wurde mit dem Handy aufgenommen. Ja, ich werde das Handy beim nächsten Mal quer halten …

 

Rückblick

Wie im letzten Beitrag geschrieben ist schon wieder ein Jahr vorbei. Da nutze ich die Gelegenheit gleich mal um einen kurzen Rückblick zu machen was sich im letzten Jahr so getan hat. Ob die begonnenen Projekte beendet wurden und wie es den Bienen so geht.

Imkerei
Meine Freude an der Imkerei habe ich in dem Jahr nicht verloren. Nach der letzten Honigernte die wegen Melezitose nicht so üppig wie erwartet ausgefallen ist, erwarte ich für heuer schon etwas mehr Ertrag. Allerdings werde ich auch nur von einem Volk ernten können. Aber immerhin. Der Eigenbedarf für ein Jahr bis zur nächsten Honigernte ist dann sicher gedeckt und das eine oder andere Glas Honig als Geschenk fällt auch ab.

Geocaching
Tja, was soll ich sagen? Natürlich bin ich noch mit dem Geocaching aktiv. Inzwischen habe ich mir ein Navi angeschafft. Mit dem Garmin Oregon 450 komme ich ganz gut zurecht und konnte damit auch schon einige Caches finden. Klar würde ich gern noch viel mehr Cachen. Aber es gibt ja noch so viele andere Dinge im Leben die auch Zeit fordern.

Beruf
Endlich habe ich es geschafft aus dem Schichtdienst zu kommen. Seit letztem November arbeite ich in einer Tagesstätte für erwachsene Menschen mit Autismus und habe dort einen riesigen Spaß bei der Arbeit bei geregelten Arbeitszeiten. Mir tut das richtig gut.

Internetradio
Mein Internetradioprojekt auf Basis des Raspberry Pi ist eingeschlafen. Keine Ahnung ob ich das in nächster Zeit mal reaktivieren werde. Im Moment habe ich andere Sachen am Laufen.

Studium
Seit September studiere ich an einer privaten Fachakademie Heilpädagogik. Da das Studium berufsbegleitend läuft ist es natürlich auch ein großer Zeitfresser der mir für andere Dinge nur wenig Zeit übrig lässt. Aber was soll ich sagen. Das Fach ist genau mein Ding. Das erste Studienjahr ist fast vorbei und so habe ich ‚nur‘ noch drei Jahre vor mir.

Ausblick
Ich erwäge es ernsthaft hier mehr zu machen. Vielleicht klappts ja diesmal.

cu …
Thomas

… wird immer noch anders …

Ich glaub es nicht. Wenn ich mir den letzten Blogpost ansehe muss ich feststellen, dass seit dem ein Jahr vergangen ist. Langsam sollte ich das Blog in Frage stellen. Die Ideen für Beiträge habe ich im Kopf aber leider fehlt mir die nötige Energie diese dann auch hier in eine blogbare Form zu bringen.

Nun, dann werde ich noch einen Versuch starten. Stelle ich in einem Jahr fest, dass sich wieder nichts getan hat, mache ich hier dicht.

cu …
Thomas

Das Blog wird anders

In den letzten Wochen habe ich mir so meine Gedanken über das Blog gemacht. Da sich für mich ein paar neue wichtige Themen ergeben haben möchte ich das Blog etwas anders strukturieren bzw. von den Themen her etwas verändern.

Der Bereich ‚Laufen‘ wird nicht mehr extra über ein Menü erreichbar sein, sondern einfach in der laufenden Chronik erscheinen. Ebenso wird das Menü ‚Garten‘ verschwinden da ich das Gartenprojekt letztes Jahr im Oktober beendet habe. Die Beiträge zu den Themen aus den beiden Menüs sind natürlich noch in der Chronik vorhanden und können direkt über die Kategorien ausgewählt werden.

Neu wird sein, dass ich technische Beiträge in einem extra Blog schreiben werde. Hier wird der Schwerpunkt bei den Themen Imkerei, Geocaching, Natur und veganes Leben liegen.

Mein technisches Blog ist hier zu erreichen. Dort geht es in erster Linie um rein technische Themen wie Amateurfunk, HF-Basteleien, Computerzeug usw.
Die Dokumentation meines Internetradios mit dem Raspberry Pi werde ich auch dort weiter führen.

cu …
Thomas

Internetradio – Los geht’s …

Ist wirklich schon wieder so viel Zeit seit dem letzten Eintrag vergangen? Ich kann es immer gar nicht glauben.

In Sachen ‚Internetradio‘ komme ich langsam voran. LANGSAM! Aber immerhin :)
Wie schon vorher beschrieben habe ich mich für den Raspberry Pi entschieden. Der kleine Computer ist nun auch schon eine ganze Zeit hier und spielt recht gut. Um sich ein Bild von der Größe machen zu können lasse ich hier ein Bild sprechen.

Raspberry Pi

Raspberry Pi

Auf dem Bild sieht man das Board. Links darüber liegt die SD Karte mit dem Betriebssystem (Linux) und daneben der WLAN Dongle. An dem Maßstab kann man schon erahnen, dass es sich um eine sehr kompakte Lösung handelt. Auf dem Board ist im Grunde wirklich ein kompletter PC untergebracht. Die 700MHz hören sich zwar recht flott an, aber man darf natürlich nicht den Vergleich zu einem anderen Desktop PC ziehen. Der Raspberry Pi ist ein embedded system und weiß vor dem Booten des Systems noch nicht mal, dass er ein Raspberry Pi ist. Es fehlt also das BIOS. Alle BIOS Funktionen müssen darum vom gebooteten Betriebssystem abgebildet werden.

Inzwischen habe ich mir von Reichelt  ein 20×4 LCD Display besorgt und das Display mit dem GPIO Port des Raspberry Pi verschaltet. Es leuchtet und Helligkeit und Kontrast kann ich mit Potis einstellen.

Raspberry Pi Display

Raspberry Pi Display

Jetzt geht es weiter. Als Medienplayer habe ich zur Zeit die Kombination aus Music Player Daemon und darauf aufsetzend den Music Player Client (MPC) laufen. Diese Kombination erlaubt es Playlisten zu verwalten und über einfache Konsolenkommandos in der Playliste zu navigieren. In der Playliste sind die URLs der gewünschten Radiostreams im Internet abgelegt. So ganz ist es noch nicht das was ich suche. Aber ich bin auf dem richtigen Weg.

Werde in Kürze weiter berichten.

cu …
Thomas

1 2 3 7